NEUE DOMAIN-ENDUNGEN: WIE REAGIEREN?

 

Am 13. Juni gab das ICANN die ersten Namen der 1400 neuen Domain-Endungen bekannt. Darunter sind zwei neue, bereits bekannte französische Endungen: Es geht um .breizh und .paris , die Anfang 2014 kommen sollten.

 

Mit der Einführung dieser vielen Domain-Endungen muss die Strategie der defensiven Registrierung von Domain-Namen überdacht werden. Tatsächlich ist es aus technischen und aus Kostengründen erforderlich, die wichtigsten Endungen auszuwählen und sich dabei die richtigen Fragen zu stellen

 

  • Die neuen Endungen

 

Die erste Reaktion ist, den Link  https://gtldresult.icann.org/application-result/applicationstatus anzuklicken, um sich über die neuen Endungen und ihren Status zu informieren und so festzustellen, welche einen echten Mehrwert zu Ihren bestehenden Domain-Namen darstellen.

Unter den 1400 neuen Endungen sollten Sie die wichtigsten im Hinblick auf Ihre Tätigkeit und Ihre Zielgruppe auswählen.

Konkret sind mehrere Arten von so genannten „offenen“ Endungen verfügbar, z. B. geografische (z. B. .paris), solche, die einer bestimmten Gruppe vorbehalten sind (z. B. .maori) oder solche, die sich auf eine bestimmte Branche beziehen (z. B. .bank).

 

  • Prüfungen durchführen

 

Wir empfehlen Ihnen darüber hinaus, Folgendes zu prüfen:

  • Ihre Marken: welches sind Ihre attraktiven Marken? Kann einer neuen Domain-Endung ein Mehrwert zugeordnet werden? Sind sie von Cybersquatting betroffen?
  • Ihre Domain-Namen: wie hoch ist der aktuelle Traffic? Wie ist Ihr Verhältnis von Budget zu Besucherzahlen? Wie ist ihr derzeitiges Suchmaschinen-Ranking?
  • Ihre Konkurrenten: haben Sie neue Domain-Namen beantragt und ggf. für welche Endungen?

 

  • Reservierungskriterien vorwegnehmen

 

Wenn die Reservierungskriterien noch nicht bekannt sind, ist es dennoch möglich, einige vorwegzunehmen. So erfordern geografische Endungen sehr wahrscheinlich eine ausreichende Verbindung zwischen dem angestrebten Gebiet und der betreffenden geografischen Region und solche, die sich auf eine Branche beziehen, setzen sehr wahrscheinlich die Zugehörigkeit zur betreffenden Branche voraus.

 

  • Wie kann man sich schützen?

 

Wenn Sie Inhaber eines Domain-Namens mit der Endung .fr sind, weisen wir Sie darauf hin, dass Sie kein Vorrecht zur Ablehnung dieses Domain-Namens mit einer anderen Endung haben.

Um das Risiko der Registrierung Ihres Domain-Namens durch Dritte zu verringern, verschafft Ihnen die Registrierung Ihrer Marke in der Datenbank des Trademark ClearingHouse (TMCH) ein Prioritätsrecht bei der tatsächlichen Einführung der neuen Endungen während der so genannten „Sunrise-Phase“.

Ergänzend, oder wenn Sie nicht auf das TMCH zurückgreifen können, ermöglicht Ihnen die Überwachung von Domain-Namen eine schnelle Reaktion und die Nutzung neuer Rechtsmittel, die das ICANN einführt und zu denen demnächst Einzelheiten bekannt gegeben werden.

Bei allen Schritten unterstützt LAVOIX Sie gerne und bietet Ihnen einen Service zur Vorab-Reservierung, mit dem Sie über die Einführungsdaten der Domain-Endungen, die Sie interessieren, sowie über die Registrierungsbedingungen auf dem Laufenden gehalten werden.

 

Ansprechpartnerin: 
In Paris – Catherine LEVALET
In LyonBéatrice DAUBIN

 

Veröffentlichungsdatum ; Oktober 2013

Zurück zur Liste